direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Landschaftsplanung in der Kaukasusregion

Projektdaten
 
 
Förderung
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Projektleiter
Prof. Dr. Wolfgang Wende
Bearbeitung
Dipl.-Ing. Anja May
Dipl.-Geograph Wera Wojtkiewicz
Externe Partner
Staatliche Armenische Agrarakademie
Aserbaidschanische Akademie der Wissenschaften
Staatliche Universität Tbilissi/Georgien
Sibirische Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften (SA RAdW)
HHP Hage + Hoppenstedt Partner
Universität Kassel
Laufzeit
Januar 2007 - Juli 2008

Inhalt

Der Kaukasus liegt zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer in derGrenzregion von Asien und Europa. Er ist international als „Hot Spot“der globalen Biodiversität anerkannt. Die einzigartige Biodiversitätwird jedoch zunehmend durch die sozioökonomische Entwicklung bedroht.Der steigenden unkontrollierten Beanspruchung der Natur im Südkaukasusstehen in den Hauptanrainerstaaten Georgien, Armenien und Aserbaidschan nur geringe Planungs- und Steuerungsmechanismen ökologisch orientierter Gesamtplanungen entgegen.Ziel des Projektes ist es, den beteiligten Partnern aus Armenien, Georgien und Aserbaidschan das wissenschaftlich-methodische Know-how für die Zonierung von Schutzgebieten bzw. für eine ökologisch-verträglicheLandnutzungsplanung zu vermitten. In mehreren Schulungsschritten werdendie Projektpartner mit den Prinzipien und Methoden des InstrumentsLandschaftsplanung vertraut gemacht. Grundlage für alle drei Länder ist die russische Form der Landschaftsplanung, die aus dem deutschen Systementwickelt und an die russischen Verhältnisse angepasst wurde. Paralleldazu werden die Kenntnisse an Modellgebieten des jeweiligen Landesangewandt. Modellgebiet in Aserbaidschan soll der Shirvan-Nationalparksein. Im Rahmen des Projektes soll für dieses Schutzgebiet einManagementplan erstellt werden. Modellgebiet in Georgien ist dieAutonome Republik Adjarien. Dort sollen für einen neuen NationalparkVorschläge für die angrenzende Pufferzone und die Vernetzung mitanderen Schutzgebieten erarbeitet werden. Modellgebiet in Armenien ist die Region rund um den Sevan-See, ein vergleichsweise dünn besiedelterund durch Landwirtschaft geprägter Raum. Für dieses Gebiet soll ein ökologisch-verträglicher Landnutzungsplan erstellt werden.

Zum Projekt wird ein russischsprachiges Handbuch erstellt, welches das Instrument Landschaftsplanung beschreibt, die rechtlichen Voraussetzungen für dessen Anwendung in den drei Kaukasusländern analysiert und bewertet sowie eine Kurzdarstellung der Modellgebiete enthält. Mit diesem einheitlichen Gesamtwerk sollen zwischen den Ländern Brücken gebaut und auch Kommunikationsmöglichkeiten geschaffen werden. Zusätzlich wird ein Manuskript als Vorlage für eine Publikation in der jeweiligen Landesprache erstellt. 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe