direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Young Cities - New Towns in Iran

Projektinformation
Titel:
Young Cities - New Towns in Iran
Entwicklung und Produktion energieeffizienter Stadtstrukturen für die Region Teheran-Karaj
Förderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektleitung:
Prof. Dr. Johann Köppel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Holger Ohlenburg
Partner-Fachgebiete der TU Berlin:
FG Bestandsentwicklung und Erneuerung von Siedlungseinheiten

FG Entwerfen und Bautheorie. Zentrum für Technik und Gesellschaft

FG Landschaftsplanung und Landschaftsentwicklung

FG Tragwerksentwurf und -konstruktion

FG Baukonstruktion und Entwerfen

FG Gebäudekunde und Entwerfen

FG Bauwirtschaft und Baubetrieb

FG Baurecht und Bauverwaltungslehre

FG Berufsausbildung

TU-externe nationale Partner:
Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg (BIV)

Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST)

inter3 - Institut für Ressourcenmanagement

Nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung

p2mberlin

Freie Universität Berlin

Universität der Künste Berlin

Internationale Partner (Islamische Republik Iran):
Building and Housing Research Center

Ministry of Housing and Urban Development of Iran

New Towns Development Corporation Holding

Atmospheric Science and Meteorological Research Centre

Laufzeit:
01.07.2008 - 31.06.2013
Website:
www.youngcities.org


Einleitung und allgemeine Projektziele

Young Cities - New Towns in Iran ist eines von 14 Projekten, gefördert im Rahmen des Forschungsprogramms "Forschung für die nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das Projekt zielt auf die Entwicklung von städtebaulichen Planungsmethoden und deren modellhafte Umsetzung in Form von baulichen Pilotprojekten ab. Dabei sollen räumliche, kulturelle und organisatorische Spezifika berücksichtigt werden und lokale Anforderungen bereits auf der strategischen Ebene städtebaulicher Planung beachtet werden. Somit sind die Ziele des Projektes auf verschiedenen Ebenen zu verwirklichen:

Regionale Ebene: Steuerung der Entwicklung von Hashtgerd New Town - Förderung einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung in der Region Karaj/Hashtgerd in der Provinz Teheran.

Nationale Ebene: Transfer von Erfahrungen, Konzepten und Methoden angewandt in Hashtgerd in andere iranische New Towns - Optimierung des iranischen New Town Konzeptes einschließlich deren Verwaltung und der entsprechenden rechtlichen Regularien.

Globaler Ebene: Abstraktion und Generalisierung der wissenschaftlichen Resultate in einem Leitfaden "New Towns als Strategie für nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen".

Spezifische Projektziele

Das spezifische Projektziel des Fachgebietes ist die Entwicklung eines angepassten Leitfadens zur Anwendung der Umweltprüfung in iranischen New Towns in Kooperation mit den iranischen Partnern. Dabei sollen sämtliche Schutzgüter der Umweltverträglichkeitsprüfung berücksichtigt werden. Unter Beachtung der allgemeinen Projektziele soll möglichst ein besonderer Fokus auf klima-relevanten Aspekten liegen. Darüber hinaus gilt es den Leitfaden an die soziokulturellen und naturräumlichen Besonderheiten in der Region Teheran anzupassen.

In Verbindung mit den allgemeinen Zielen des Projektes steht die Analyse von Entwicklungsmöglichkeiten passender Maßnahmen zur Beachtung von Klimaschutzaspekten in Umweltprüfungen im Städtebau im Vordergrund.

Erwartete Ergebnisse

  • Leitfaden für ein vereinfachtes Umweltprüfungsverfahren, angepasst an die lokalen Bedingungen in iranischen New Towns bzw. den iranischen Städtebau;
  • Methoden zur Berücksichtigung von klimaschutzrelevanten Parametern in Umweltprüfungen im Städtebau;
  • Wissenstransfer und Weiterbildungseffekte für iranische Experten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Dipl.-Ing. Holger Ohlenburg
+49 (0)30 314 - 29618
Raum EB-211