TU Berlin

Environmental Assessment & Planning Research GroupUmwelthaftung und Biodiversität

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Umwelthaftung und Biodiversität

Projektdaten
 
 
Förderung:
Bundesamt für Naturschutz (BfN), FKZ 804 85 017
Projektleitung:
Prof. Dr. Volkmar Hartje
(FG Landschaftsökonomie)
Bearbeitung:
FG Landschaftsökonomie
Dr. Axel Klaphake

FG Umweltprüfung und Umweltplanung (ehemals FG Landschaftspflegerische Begleitplanung/ Umweltverträglichkeitsprüfung)
Dr. Wolfgang Peters
Dipl.-Ing. Elke Bruns
Externe Partner:
Prof. Dr. Rainer Wolf, TU Freiberg, Professur für Öffentliches Recht

Dipl.-Ing. Heiner Lambrecht, Hannover

Jürgen Trautner, Arbeitsgruppe für Tierökologie und Planung, Filderstadt
Laufzeit:
Oktober 2005 – Dezember 2006

Inhalt

Die neue Umwelthaftungsrichtlinie der Europäischen Union (2004/35/EG) normiert eine Haftungspflicht bei bestimmten Schäden an der biologischen Vielfalt. Die Richtlinie muss bis Ende April 2007 in deutsches Recht umgesetzt werden; ein entsprechender, jedoch noch konkretisierungsbedürftiger Gesetzesentwurf befindet sich in der Ressortabstimmung. Ziel dieses Projektes ist die rechtliche, naturschutzfachliche und ökonomische Operationalisierung des Biodiversitätsschadens, seiner Anwendungsvoraussetzungen und die daraus abzuleitenden Rechtsfolgen der Gefahrenabwehr und der Sanierung mit Bezug auf die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ). Insbesondere im Hinblick auf den praktischen Vollzug und die von der Versicherungswirtschaft zu kalkulierende Deckungsvorsorge werden Möglichkeiten der Standardisierung methodischer Fragen der Schadensermittlung und der Bestimmung von Sanierungsmaßnahmen im Vordergrund stehen. Das Projekt ist interdisziplinär angelegt und führt ökonomische, juristische und naturschutzfachliche Expertise zusammen.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe